• Zielgruppen
  • Suche
 

Studie zu den Folgen des wirtschaftlichen Strukturwandels für die langfristige Entwicklung der FuE-Intensität im internationalen Vergleich

Zweite, erweiterte Fassung, Oktober 2017

Internationaler und sektoraler Strukturwandel manifestiert sich in unterschiedlichen Prozessen, die Auswirkungen auf die internationale Verteilung von FuE-Aufwendungen und Wirtschaftsleistung haben und damit langfristige Vergleiche von FuE-Intensitäten betreffen. Deshalb hat die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) das CWS beauftragt, diese Zusammenhänge mit Hilfe alternativer Indikatoren und Methoden zu untersuchen. 

Hierfür wurden sowohl deskriptive Verfahren wie (wirtschafts-)strukturbereinigte FuE-Intensitäten und Komponentenzerlegungen als auch multivariate Verfahren angewendet. Im Mittelpunkt der Analyse, die sich auf den Zeitraum 1995 bis 2013 bezieht, steht die FuE-Intensität der Wirtschaft, die sowohl in Deutschland wie auch im OECD-Durchschnitt den weit überwiegenden Teil der gesamtwirtschaftlichen FuE-Intensität determiniert. Alle Ergebnisse bestätigen den hohen Einfluss von Wirtschaftsstrukturen und damit des intersektoralen Strukturwandels für national unterschiedliche Entwicklungen der FuE-Intensität.

Die Studie wurde um die Ergebnisse eines weiteren Vefahrens der Komponentenzerlegung erweitert.

Gehrke, Birgit und Ulrich Schasse unter Mitarbeit von Vivien-Sophie Gulden und Mark Leidmann (2017): Folgen des wirtschaftlichen Strukturwandels für die langfristige Entwickung der FuE-Intensität im internationalen Vergleich, Studien zum deutschen Innovationssystem Nr. 8-2017.